Terroristen und Wadenbeißer gegen die Giganten.

 

Zeichen der Neuen Zeit, die Weltmächte USA, GUS, China und Indien werden von ganz normalen Menschen angeführt.

George W. Bush, Wladimir Putin,          Hu Jintao,                   Dr. Manmohan Singh.

    

 

Ein Zeichen für die Normalisierung der Welt.

Insbesondere die Deutschen, und auch die deutschen Intellektuellen, vermissen jedoch charismatische Führer.

„Langweilig die Deklaration von Selbstverständlichkleiten, wie Freiheit, Gerechtigkeit, Toleranz, sowie Bildung und Wohlstand für alle, wie bei der 2. Amtseinführung von Bush.“

Die deutschen Medien und die Terroristen scheinen sich einig, dies sei zumindest nichts für islamische Länder und islamische Menschen.

Die Medien, wie der einst seriöse „Spiegel“ lügen und täuschen bewusst, übereinstimmend mit den Terroristen, wenn sie von einem Krieg der USA gegen den Irak und Islam sprechen, - statt von dem Kampf für den Irak und gegen den Terrorismus.

Dahinter steht die so sehr verwandte und korrelierende Arroganz auf der einen Seite der indoktrinierenden Despoten und auf deutscher Seite die Arroganz der Reichen, der Neureichen einer gottschalkverblödeten Nation.

Es ist wohl so, dass die Welt, der Islam nicht anders als das Christentum, den Terrorismus durch die reine Erfahrung der Verlogenheit, der grausamen, unmenschlichen Menschenverachtung, und der politischen Aussichtslosigkeit überwinden muß, wie einst den Faschismus, - wenn nicht durch Verstehen, dann doch durch die abschreckende Realität, in der unschuldige Menschen, Moslems, Christen und Andersgläubige, Kinder und Alte, Freunde und Feinde heimtückisch und sinnlos ermordet werden.

 

Aber wer könnte die Entwicklung zu Freiheit, Gerechtigkeit, Toleranz, sowie Bildung und Wohlstand für alle, zu einer friedlicheren Weltgemeinschaft aufhalten?

 

FS